Aktuelles

Großes Interesse beim 10. Hospiztag in Plön

05.11.2012

Plön – Der 10. Hospiztag fand am Sonnabend im DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee in Plön-Stadtheide großes Interesse. Etwa 80 Interessierte, darunter auch Landrätin Stephanie Ladwig, waren der Einladung der Vorsitzenden der Plöner Hospiz-Initiative, Silke Eckeberg, gefolgt.

 

Die Plöner Hospiz-Initiative wurde im Jahr 2000 gegründet, derzeit gehören ihr 85 Mitglieder an. Der ehrenamtlich geführte Verein finanziert sich aus Spenden und hat über 15 ausgebildete Begleiter. Seit April dieses Jahres werden neue Begleiter professionell ausgebildet, um Sterbe- und Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene leisten zu können.

 

Landrätin Stephanie Ladwig brachte ihre hohe Wertschätzung der Arbeit der Hospiz-Initiative zum Ausdruck. Im Mittelpunkt der Arbeit der Hospizbewegung stehe der Mensch. Dabei gelte es, dem Leben der Betroffenen nicht mehr Tage zu geben, sondern ihren Tagen mehr Leben. Großes Lob sprach Stephanie Ladwig auch dem DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee für die dort geleistete Palliativpflege aus: „DANA hat einen guten Ruf, hier wird einfach exzellent gearbeitet.“

 

Hoch gelobt wurde von ihr auch die Arbeit der Betreuer, die die Sterbenden begleiten. Sie schenkten ihnen ihre Zeit, würden ihren individuellen Bedürfnissen gerecht und vergäßen dabei nie die Würde des Anderen. „Ihre Arbeit wird an Bedeutung gewinnen“, erklärte Landrätin Ladwig mit Blick auf die Zukunft der Hospiz-Initiative. So werde bis zum Jahr 2050 die Zahl der Pflegebedürftigen von aktuell 1,8 Millionen auf 3,6 Millionen Menschen steigen.

 

Ein weiteres Betätigungsfeld der Hospiz-Initiative Plön ist die Organisation von öffentlichen Veranstaltungen. So referierte der Onkologe Dr. Gerdt Hübner über die Folgen der Diagnose Krebs und ihre Behandlungsmethoden.

 

„Krebs entsteht durch eine Veränderung der Erbsubstanz an der Zelle“, berichtete Dr. Gerdt Hübner. Der Prozess vollziehe sich nicht über Nacht, sondern erfordere einen langen Anlauf. Mittlerweile könnten jedoch viele Krebserkrankungen durch Operationen sowie Strahlen- und Chemotherapien geheilt werden. Die neue Medizin weise zielgerichtete Therapien auf, die die Tumorbehandlungen geradezu revolutionierten. Dr. Hübner appellierte an seine Zuhörer, Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung wahrzunehmen.