Aktuelles

Butler „Ernst-Alfred“ begeistert die Senioren im Plöner DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee

23.06.2020

Was für ein Spaß. Butler „Ernst-Alfred“ – alias Christoph Peters aus Rixdorf – stattete den Bewohnern im DANA Pflegeheim „Fünf-Seen-Allee“ kürzlich einen humorvollen Besuch ab. Mit seinen Späßen zauberte er den DANA-Senioren aber auch den Pflegekräften nicht nur das bei DANA bekannte Lächeln ins Gesicht, sondern auch so manchen herzhaften Lacher. Und natürlich hatte er für die Damen auch etwas ganz Besonderes dabei: „Ernst-Alfred“ verteilte bei hochsommerlichen Temperaturen willkommene Erfrischungstücher einer bekannten Kölner Marke.

Es war für den 63-Jährigen, der seine Gastspiele seit 35 Jahren als freischaffender Unterhaltungskünstler anbietet, erst der zweite Auftritt nach Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. „Comedy in Corona-Zeiten ist ausgesprochen schwer und so gut wie gar nicht möglich“, weiß der auch in schweren Zeiten immer zu einem Spaß aufgelegte Christoph Peters. Und dass, obwohl in dieser Zeit bereits 40 Auftritte ausgefallen sind. „Ich habe es geschafft, nicht berühmt zu werden“, schmunzelt Butler „Ernst-Alfred“ und verlässt wohl die gespielte Traurigkeit hin zur Fröhlichkeit – ein für den einstigen Erbauer von Orgeln in Kirchen offenbar doch schmaler Grat. Er ist halt mit großer Überzeugung ein in der Region sehr bekannter und geachteter Unterhaltungskünstler.

Aber der Vater einer 19-jährigen Tochter, die gerade ihr Abitur in der Tasche hat, schöpft Hoffnung. Im Juli und August gibt es schon wieder zwei Veranstaltungen – aber nur, wenn die Corona-Pandemie das zulässt. Bis es wieder richtig los geht, bleibt für den immer Lustigen die Grundsicherung vom Arbeitsamt – und eben das Engagement der Förde Sparkasse unter dem Motto „Gemeinsam da durch“. Aber sein Corona-bedingtes finanzielles Desaster blendet „Ernst-Alfred“ bei seinem Auftritt professionell aus: Der Charmeur kommt bei den DANA-Bewohnern prima an und ist dort genau am richtigen Ort: er singt und dichtet, er läuft mit der Seifenblasen-Maschine über den Innenhof und an die Balkone zu den Senioren – immer einen flotten Spruch auf den Lippen, immer in gutem Kontakt. Viele werden diesen unterhaltsamen Nachmittag nicht vergessen, weil die Corona-Pandemie auch den Besuch in Pflegeheimen unmöglich gemacht hat.

Der Rixdorfer ist bei DANA von der Förde Sparkasse gesponsert worden und in dem Pflegeheim erstmals zu Gast. Martina Schumacher, bei dem Geldinstitut für Veranstaltungen zuständig, begleitete „Ernst-Alfred“ ins Seniorenheim. Sie ist mit heimischen Künstlern im Auftrag der Förde Sparkasse in ihrem großen Geschäftsgebiet unterwegs in Alten- und Pflegeheimen. Damit erfülle die Förde Sparkasse zwei Ziele: Künstler aus der Region, die in Corona-Zeiten nur schwer von ihrer Kunst leben können, erhalten von der Förde Sparkasse ihre Gage und in den Seniorenheimen werden Menschen gut unterhalten. „Die Bewohner aber auch die Pflegekräfte werden so prima auf andere Gedanken gebracht“, freut sich Martina Schumacher über den deutlich sichtbaren Erfolg von Butler „Ernst-Alfred“. Und so lange die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen gegenwärtig ist, werde die Förde Sparkasse ihr Engagement für Künstler und die Menschen aufrechterhalten.

Mit ihren Bewohnern und den Mitarbeitern freute sich auch DANA Einrichtungsleiterin Ramona Johann: „Das ist eine so schöne Idee. Wir danken der Förde Sparkasse und ,Ernst-Alfred‘, der bestimmt nicht das letzte Mal bei uns zu Gast war.“ Die Schließung der Einrichtung während der Corona-Pandemie habe von allen viel abverlangt. Umso schöner, dass durch Lockerungen jetzt solche Veranstaltungen unter freiem Himmel wieder möglich seien. Das sei für Bewohner und Mitarbeiter eine schöne Motivation.